Schlafstörungen - Praxis Dr Kunz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schlafstörungen

besonderes Leistungsangebot nach eigenen Angaben


Nicht schlafen können.......

Schlafstörungen sind ein grosses Problem in unserer Gesellschaft.

Es betrifft zum einen in der Mehrzahl ältere Menschen, aber auch jüngere Menschen sind von Schlafstörungen betroffen, wenn psychische Belastungen vorhanden sind.

Im Alter nimmt das Schlafbedürfnis ab, das ist normal, aber belasten tut es doch.



So sind Schlaftabletten weit verbreitet, sind oftmals die einzige Möglichkeit, zum Schlaf zu finden. Schlaftabletten führen zum einen zu einem Gewöhnungseffekt, das heißt  ohne Tabletten geht oft kein Schlaf mehr. Zum anderen ist "Chemie" nie gut für den Körper.

Welche Therapieoptionen haben wir:

Vorab: Wenn Sie nicht müde sind und Einschlafprobleme haben: Bleiben Sie wach, bis Sie müde werden, betätigen Sie sich. Bleiben Sie nicht stundenlang wach im Bett liegen. Stehen sie wieder auf!
Betätigen Sie sich sportlich am Tag, wenn möglich. Vermeiden Sie einen Mittagsschlaf.
Der Körper braucht Schlaf. Wenn er ihn nötig hat, werden Sie müde!

Pflanzliche Medikamente:  

Hopfen, Melisse oder Baldrian haben eine nachgewiesene, natürlich auch "chemische" Wirkung. Pflanzliche Wirkstoffe sind aber in der Regel in verschiedenen Varianten ausgeglichener in der Medikation vorhanden, als ein Monowirkstoff.
Aber sie sind natürlich nur begrenzt wirksam.

-Wussten Sie, daß Johanniskraut bei gleichzeitiger Einnahme mit anderen herkömmlichen Antidepressiva deren Wirkung aufhebt?-   

Homöopathische Medikamente:

Die Homöopathie hat einen eigenen Wirkansatz mit oftmals guten Ergebnissen, wobei manchmal nicht ganz sicher ist, ob die "Tabletteneinnahme" selbst schon eine Wirkung zeigt.

Chemische künstliche Wirkstoffe:

Diese Medikamente sind natürlich potenter, aber können auch Nebenwirkungen haben, besonders wenn Sie parallel zu Antidepressiva oder anderen neurologisch verabreichten Medikamenten gegeben werden. Sie können sich zum Beispiel in der Wirkung addieren.

Was können wir nun zusätzlich machen?

Wir behandeln alternativ und sehr erfolgreich Schlafstörungen mit Akupunktur. Hier wird speziell eine ganz alte historische, chinesische Punktkombination angewandt, deren Punkte nur teilweise in der Akupunktur-Literatur zu finden sind. Die vollständige Akupunkturpunktkombination aus vier Nadeln wurde uns von Professor Cheng aus Peking gelehrt, der schon in den
30er Jahren Mao auf seinem langen Marsch durch China begleitete und als sein Leibarzt fungierte. (Bilder von ihm hängen in unserer Praxis). Er unterrichtete zuletzt als Präsident der WFAS in der chinesischen Universität, wo wir seine persönliche Ausbildung erfahren durften.
Diese historische Punktkombination ist nun noch durch allgemeine beruhigende, ggf. auch antidepressiv wirkende  Akupunkturpunkte, auch am Ohr, bei Bedarf zu ergänzen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü