COVID-19/Aktuelles - Praxis Dr Kunz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

COVID-19/Aktuelles

Sehr geehrte Patienten

Auf dieser Seite geben wir Ihnen aus aktuellem Anlass neueste Informationen!

COVID-19 :

Update 10.8.20

Wir führen Abstriche zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen durch, so wie es der Gesetzgeber uns empfiehlt. In Abhängigkeit der vorhandenen Testmaterialien entscheiden wir, ob wir auch private Wunschabstriche ohne gesetzliche Indikation durchführen können. Da die positiven Test meldepflichtig sind, und die Ergebnisse länger als 72 Std. dauern können, wir aber am Wochenende das Gesundheitsamt nicht informieren können, (wie es unsere Pflicht ist) da die Praxis geschlossen ist,  testen wir Montag ganztags, Dienstag bis 9:00. Antikörpertests führen wir dagegen durchgehend durch.

Eine weitere Zwischeneinschätzung: Die Medien überschlagen sich mit Meldungen, wobei auch viele Meldungen reißerisch sind.
Es gibt Menschen, die den Virus an sich wird nicht verleugnen, sondern nur seine Gefährlichkeit geringer eingeschätzen.
Ich selbst kritisiere, daß nicht alle Wissenschaftler gehört werden, die etwas dazu zu sagen haben, sondern nur die wenigen, die auch in den Medien zu finden sind und in den Mainstream passen. Warum nicht flächendeckende Screening Tests zur Einschätzung der Infektionsrate durchgeführt werden, weiß nur der Chef des RKI.
Die Gefährlichkeit wird trotzdem unterschätzt. Dieser Virus ist m.E. besonders bei älteren oder mehr gefährdeten Menschen gefährlicher als Grippe. Der Virus verhält sich anders.

Ein seriöses Beispiel, was mir zu denken gibt: Die Kardiologie der Universität Frankfurt hat nachgewiesen, daß es bei 73 von 100 untersuchten COVID-19 - Patienten mittleren Alters zu einer Erhöhung des Troponins, einem Herzenzym, kam. Es lag also irgendeine Schädigung der Herzmuskelzelle vor, um es vorsichtig auszudrücken. Troponin testen wir in unserer Praxis als Schnelltest bei V.a. Herzinfarkt. Nebenbei wurden gewisse Einschränkungen der Herzpumpleistung nachgewiesen. Das könnte die Schwäche und mangelnde Belastbarkeit von Patienten nach Infektion  erklären.  Möchte das jemand? Das ist eine sehr hohe Zahl. Diese Studie ist sehr seriös und zurückhaltend formuliert, eben wissenschaftlich.

In meinen über 20 Jahren Arzttätigkeit ist mir kein Grippetoter aus meinem Pateintengut oder weiterem Umfeld untergekommen. Bei Corona aber ja.

Also: Masken, Desinfektion und Abstandsregeln. Ich finde, das sollte doch nicht so schwer sein. Ein hoher Krankenstand reduziert unsere Wirtschaftsleistung genauso wie gewisse Einschränkungen!  
Manche Regeln sind sicher Unsinn, wie zum Beispiel das Verbot für Heimbewohner, mit Maske, aber ohne Begleitung die 300 m zu mir in die Praxis zu kommen. oder allein im heimeigenen Garten spazieren zu gehen. (Problem besteht nicht mehr)

Ich verstehe auch die Impfgegner nicht, aber jedem das Seine.  Aber man muß mit den Menschen reden, nicht mainstreammäßig abkanzeln!


Update 10.07.20

Wenn Sie sich als Patient über den genauen Stand der Impfstoffentwicklung informieren möchten, dann empfehle ich folgende Seite:
www.vfa.de
VFA-die forschenden Pharma-Unternehmen. Unter: Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19, der neuen Coronavirus-Infektion.
Hier finden Sie eine genaue Aufstellung über den Stand der Impfstoffentwicklung.
Maske-Abstand-Desinfektion... das ist es!!

Die COVID 19 Antikörpertests laufen jetzt über unser Labor, nicht mehr über den Schnelltest.


Update 27.06.2020

Die Lage entspannt sich zunehmend, wir haben keine Patienten mit "Corona-Verdacht" in unserer Praxis. Wir sind weiterhin der Meinung: Abstand und Masken sind, auch wenn sie nerven, der wirksamste Schutz! In unserer Praxis werden Patienten mit Erkältungssymptomen nicht zu anderen Patienten gesetzt. Wir warten auf die Impfung. Wir halten nichts von Verschwörungstheorien.  Insgesamt ist es, so denke ich , ein launischer Virus, der sicherlich keine wesentlich höhere Sterblichkeitsrate als ein Grippevirus hat. Schwer zu beurteilen, da wir auch viele Patienten mit unerkannter Grippeinfektion haben.
Aber dieser Virus schädigt anders als ein Grippevirus. Deswegen sind meines Erachtens die Schutzmaßnahmen gerechtfertigt.

Update 17.4.20

Unsere Praxis verfügt jetzt über COVID-19 Schnelltests. Diese weisen, richtig angewendet, Akutphase (IGM)- und Gedächtnis (IGG)-Antikörper nach. Dieser Test hat eine Spezifität von 96,3 %,
unseres Erachtens macht der Test Sinn, wenn Sie nach Infektion wissen möchten, ob Ihr Infekt, den Sie vielleicht hatten, eine Coronainfektion war, ob Sie Coronainfiziert waren und diese Infektion vielleicht schon unterschwellig durchgemacht haben.
Während einer Infektion kann er zwar auch durchgeführt werden, ist aber nicht so aussagekräftig, da die Menge der nachzuweisenden Antikörper noch nicht so hoch sein kann. Dieser Test muss privat liquidiert werden. Die Resonanz auf diesen Test ist groß. Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Praxis.

Bzgl. Videosprechstunde weitere Informationen auf dem Button "Videosprechstunde"

Update 27.3.20

Natürlich herrscht unter den Patienten eine große Unsicherheit mit der Angst, sich anzustecken.
In den Praxen im Ärztehaus stellt sich die Situation momentan folgendermaßen dar, daß ein Patientenansturm ausbleibt, da alle Angst haben, sich in der Praxis zu infizieren. Dem ist aber derzeit nicht so, es herrschen in unseren Praxen wenig direkte Patientenkontakte, es ist leer. Wir Ärzte regeln das folgendermaßen, daß im Wartebereich kaum Patienten sitzen. Sie werden von uns aufgefordert, in die Praxis einzutreten.

Patienten mit Verdachtsinfektionen  rufen uns bitte an, betreten Sie bitte nicht die Praxis.
Da wir momentan einen telephonischen Ansturm erleben, kann es schwierig sein, zu uns durchzudringen. Wir versuchen aber, alle Telephonate anzunehmen.
Unser Infotelephon ist ebenfalls wieder aktiviert.

Die vergebenen Termine sowie die Akupunkturen laufen ganz normal weiter. Es besteht dabei keine Infektionsgefahr. Diese ist derzeit bei uns geringer, als wir dachten, da fast alle Patienten sich an die Regeln halten. Halten Sie weiterhin Abstand zueinander.

Sollten Sie Angst haben, Corona - infiziert zu sein und wissen wollen, wie es weitergeht, können Sie uns auch, und nur dann, unter der Handynummer 015251518700 erreichen.
Sollten Sie 1. krank sein und 2. direkten Kontakt zu einem bestätigten Infizierten gehabt haben oder aus einem Infektionsgebiet kommen, oder 3. chronisch krank sein und entsprechende Symptome haben, werden Sie getestet.

Diese führen Testcenter durch. Das vermittelt die 116117 oder das zuständige Gesundheitsamt. Gehen Sie bitte ohne ausreichenden Verdacht nicht zu einem Testcenter. Sie würden wieder weggeschickt.
Patienten, die Kontakt zu einem bestätigten COVID 19 - Fall hatten, müssen sich beim Gesundheitsamt melden, dort wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Neu: geplant ist in Hessen ein mobiler Fahrdienst, der zu Hause bei begründtetem Verdacht testet, und auch untersucht.
Wann das in allen Regionen zur Verfügung steht, ist noch unklar. Geplant sind auch COVID-19 Schwerpunktpraxen.

Wir als Praxis denken, Patienten könnten den Corona-Abstrich auch selbst zu Hause durchführen, unsere Praxis könnte diesen Test nach Vereinbarung hin bringen und auch abholen. Sicher könnten wir das telephonoisch vorher besprechen.

Die Therapie ist bei leichten bis mäßigen Fällen sowieso die Gleiche, mit oder ohne COVID 19 -Diagnose.

Generell gilt: Vermeiden Sie weitere Kontakte.

Um die Patientenversorgung aufrecht zu halten, ist bis auf Weiteres unsererseits kein Urlaub geplant.

Ältere oder Risikopatienten sollten sich Pneumokokkenimpfen lassen. Wir haben momentan noch Impfungen.
von entscheidender Wichtigkeit ist es unseres Erachtens, das Immunsystem zu optimieren, um genug Abwehrkräfte zu entwickeln, falls man infiziert wird.
Wichtig ist neben allen Vitaminen ( C, D) Selen und Zink. Ausreichend Sport. Was nachgewiesener Maßen das Immunsystem stimuliert, sind auch Echinacea Präparate sowie Eigenblutspritzen als Serie.



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü